DAS MODULORHAUS AM MORITZPLATZ

Über meinen Bastel-Allzweck-Lieblingsladen in Berlin hatte ich ja schon mal geschrieben und erwähnt, dass ein großer Umzug geplant ist.

Letzten Freitag war ich auf der Gebäudeverabschiedung des Bechsteinhauses am Moritzplatz in seiner jetzigen Form. Hier soll im Frühjahr 2011 das Modulorhaus eröffnet werden – ein „guter Ort für professionelle Kreative“.

Nebem dem Materialgeschäft Modulor ziehen der Aufbau-Verlag und über 30 weitere Büros, Händler und Werkstätten in die neuen Räumlichkeiten ein. Zudem werden Räume für soziale und kulturelle Projekte geschaffen sowie eine Kita Bestandteil des Hauses werden.

Das Berliner Büro Clarke und Kuhn Architekten stellte erstmals seinen Entwurf für das Modulorhaus vor.

(c) 2009 Clarke und Kuhn

Wie ihr auf den Bildern seht, bekommt das Gebäude ein Komplett-Makeover. Die gestapelten Vitrinen zur Prinzenstraße und die großen Öffnungen zum Moritzplatz sind Schaufenster des kreativen Ausdrucks. Sie zeigen die Ergebnisse des kreativen Inputs und des kreativen Austausches. Der Zugang ins Haus erfolgt über einen gemeinsamen Eingang am Moritzplatz.

(c) 2009 Clarke und Kuhn

Die bestehenden 16.000 qm Fläche des Bechsteinhauses werden um einen 3.000 qm großen Neubau erweitert.

Bereits Ende September starteten die Umbauarbeiten des neuen Zentrums für professionelle Kreative. Da die Bauarbieter wohl schon zu fleißig gewesen sind, fiel bei der Veranstaltung am Freitag die geplante Führung zum 70er Jahre Schwimmbad und auf die Dachterasse leider aus. Dafür gab es Dreimeterbrot, lecker Currywurst und Pommes Majo mit Trüffel.

2,70m sind schon aufgefuttert

2,70m sind schon aufgefuttert

Es gibt 1 Kommentar

Add yours