SAMSTAGSSPAZIERFAHRT #2

SAMSTAGSSPAZIERFAHRT #2

Gestern Nachmittag haben meine bessere Hälfte und ich mal wieder eine ausgiebige Samstagsspazierfahrt durch Berlin unternommen. Hier eine kleine Bilderflut unserer Zwischenstationen…

Unser Hauptziel des Tages war stilwerk Berlin. Auf 5 Etagen finden sich hier etliche Geschäfte zum Thema Inneneinrichtung und Design. Ähnlich wie im EXIL sind zwar ca. 50 % der Sachen nicht ganz nach meinem Geschmack, doch ich schaue mir fast ebenso gerne Möbel und andere Einrichtungsgegenstände an, die mir gefallen, wie Exemplare, die ich zwar furchtbar, aber irgendwie auch wieder interessant finde.
Ein Beispiel der zweiten Kategorie ist der herrlich geblümte quitschbunte Sessel mit passendem Hocker und entsprechendem Riesensofa (bezeichnender Name: „Monster“!).

Ich bin ein großer Lampen-Fan und verbringe in Möbelhäusern meine Zeit liebend gerne in der Beleuchtungsabteilung. So zog es mich im stilwerk wie die Motte zum Lichthaus Mösch.
Der riesige Leuchter auf dem unteren Bild erinnerte meine Wenigkeit ein bisschen an den famosen „Fledermaus-Hut“ der Stiefmutter in „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“.

Bei dem tollen Hirschkissen war ich etwas unschlüssig und habe es letztendlich dann doch nicht gekauft, was ich inzwischen ein wenig bereue, da es sich ganz hervorragend auf meinem Bett gemacht hätte. Ebenfalls gut gefallen hat mir der Wandkalender auf dem Bild weiter unten.


Was ich in den verschiedenen Geschäften im stilwerk beobachten konnte, war der äußerst beliebte Einsatz von zwei oder drei riesigen Vasen zu Dekorationszwecken. Also ich persönlich brauche zwar kein Dutzend an überdimensionalen Vasen in meiner Wohnung, aber wenn man in einem 200 qm Loft oder in einer Grunewald-Villa mit Eingangsfoyer quartiert, sind solche „Objekte“ vielleicht dringend erforderlich.

Am besten gefiel es mir in „Zeitlos“, einem wunderbaren Shop mit Möbeln, Lampen und Designobjekten vornehmlich aus der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts. Hier hätte ich wirklich Unsummen ausgeben können. Was sagt ihr zu den beiden herrlichen Tischlampen auf dem unteren Foto – ist nicht besonders die linke Leuchte fantastisch!!!

Bis zuletzt hob ich mir den Besuch bei minimum auf, wo ich in der vitra-Abteilung meine Wunschliste von Eames-Designstücken um den grünen Spielzeugelefanten ergänzte.

Auf dem Rückweg ging es vorbei am Anhalter Bahnhof Richtung Friedrichstraße zu einem Computerladen. Geparkt wurde direkt vor dem Deutschen Currywurst Museum.
Während sich mein Freund die ausgestellten TFT-Monitore und Rechner ansah, suchte ich mir einen Computer mit Internetzugang und surfte ein bisschen im Netz. Auf der Fahrt hatten wir im Radio ein Lied gehört, dessen Interpreten ich auf der Seite von radioeins nachschauen wollte, da ich mir extra die Uhrzeit gemerkt hatte, als der Titel gespielt wurde. Es handelte sich um Paolo Nutinis „Coming Up Easy“. I like!

Wie bereits bei unserer letzten Samstagstour gab es gestern wieder einen kurzen Kaffee-und-Muffin-Abstecher zu Barcomi’s sowie einen Besuch im Plattenladen. Ich hoffe, ihr hattet einen genauso netten Samstag und ich wünsche euch einen schönen Restsonntag.

Es gibt 4 Kommentare

Add yours
  1. Tagwort//Tagbild

    Ein ganz fabelhafte Samstaggestaltungstour!
    Der Laden mit dem Sammelsurium an 20er Möbeln ist wahrlich ein Traum. Kann ich nur beipflichten.
    Einen schönen Restsonntag aus B nach B.

  2. Fenke

    ein besuch im stilwerk steht auch auf meiner to-do liste, nach deinem beitrag erst recht.
    bei barcomis finde leider die so verlockend aussehenden kuchen immer viel zu süß. halte mich wohl beim nächsten mal auch nur an einen muffin… oder was herzhaftes.

Es gibt 1 Kommentar