STICKEN LERNEN

STICKEN LERNEN

Mein aktuelles Handarbeits-Ziel lautet: Sticken lernen. Als Einstieg habe ich mir das Buch „Doodle-Stitching“ von Aimee Ray bestellt, aus dem ich euch dann nächste Woche ein paar Bilder zeigen werde. Der Stickrahmen ist von meiner Oma.

Was jetzt noch fehlte, waren Stickgarn und eine Sticknadel. Daher ging es gestern zu Karstadt in die Kurzwarenabteilung.

 

Hier ein kleine Wiedergabe des Gesprächs mit der Verkäuferin:

Ich: Entschuldigen Sie bitte, ich bräuchte eine Nadel zum Sticken.
Sie: Kein Problem. Wenn Sie kurz mitkommen?
Sie im Gehen zum entsprechendem Regal: Möchten Sie eine abgerundete oder eine spitze Nadel haben?
Ich: Ähm … pff … tja … weiss ich nicht so genau.
Sie: Na ja, die einen bevorzugen spitze Nadeln, die anderen mögen abgerundetete. Ich sticke lieber mit einer angerundeten Nadel. Dann braucht man nicht so super genau sein und den Einstichpunkt exakt treffen.
Ich: ….Mmm…
Sie: Haben Sie denn schon mal gestickt?
Ich: Nee, wäre jetzt das erste Mal.
Sie: Achso.
Ich: Gibt’s denn Unterschiede hinsichtlich des jeweiligen Stoffes, welche Nadel besser geeignet ist?
Sie: Ja schon.

Irgendwie gingen wir auf dieses Thema nicht weiter ein. Letztendlich entschied ich mich für Nadeln mit einer abgerundeten Spitze. Im Netz habe ich gelesen, dass für zählbare Gewebe eher Nadeln mit runder Spitze benutzt werden und für feinere Stoffe mit spitzer Spitze gearbeitet wird. Je feiner der Stoff, desto dünner soll wohl die verwendete Nadel sein. Mehr Infos zu den verschiedenen Sticknadeln könnt ihr hier finden.


Nach einem Blick auf meine ausgewählten Stickgarne meinte die Verkäuferin: Brauchen Sie denn 6 Fäden oder 4 Fäden?
Ich: Äh … wie bitte? Ich weiss nicht. Was habe ich denn jetzt?
Sie: Na ja, 6 Fäden.
Ich: Und 4 Fäden wären besser?
Sie: Mit 4 Fäden lässt es sich feiner sticken. 6 Fäden sind schon etwas dick.
Ich: Aha, und Stickgarn mit 4 Fäden hängt da auch, wo ich meines her hab, ja?
Sie: Nein, nein … wenn sie mit 4 Fäden sticken möchten, dann teilen sie von ihren 6 Fäden einfach zwei ab. Ich teile meist in 3 Fäden. Erst benutze ich die eine Hälfte, dann die andere.
Ich: Achso. Na gut, dann mache ich das vielleicht auch.

Nach dieser Erleuchtung in Sachen Fäden-Optimierung fielen mir keine weiteren Ich-bin-ein-absoluter-Stickanfänger-Fragen mehr ein.

Ich also: Ok, dann vielen Dank.
Sie: Gerne. Wiedersehen.
Ich: Wiedersehen.

Die Verkäuferin war zwar wirklich nett, aber ihr Blick verriet nicht unbedingt das größte Vertrauen in meine zukünftigen Stickkünste. Aus dem Internet erfuhr ich, dass zum Sticken vorwiegend spezielle Garne benutzt werden. Die gebräuchlichsten sind Sticktwist und Perlgarn. Sticktwist ist 6-fädig und lässt sich für feine Stickereien auch in dünnere Stränge zerteilen. Perlgarn ist unteilbar, dafür ist es glänzend und hat eine glattere Oberfläche.

Nun sitze ich hier mit meinen abgerundeten Nadeln, 6-fädigen Stickgarn und ganz viel Motivation. Mal schauen, was am Ende dabei rauskommt.
Falls ihr Tipps für mich habt – ob Bücher, nette Anleitungen im Internet usw. – ich würde mich sehr darüber freuen!

Es gibt 10 Kommentare

Add yours
  1. bastisRIKE

    diese seite habe ich vor jahren entdeckt: sublimestitching. nicht alles mein geschmack, aber hin und wieder schaue ich gerne wieder vorbei. denn ich finde es recht spannend wie hier neu & alt aufeinander treffen …

    ich bin auch schon gespannt auf deine ersten ergebnisse :)

    freundlich grueßt
    die
    rike

  2. nik

    Ich sticke auch sehr gerne, bin aber sicher auch nicht weiter fortgeschritten als du. So viele Gedanken wie du hatte ich mir allerdings nicht gemacht. Ich hab einfach aufgezeichnet angefangen. Genauso ist es auch geworden. Aber auf dem Quilt für den Sohn machte es sich trotzdem gut. Ich finde sticken ist so eine beruhigende Tätigkeit. Sublimestitching finde ich auch eine super Seite, ebenso so wie das Buch, das du bereits hast, eine gute Wahl. Ich bin sehr gespannt auf deine Ergebnisse. Liebe Grüße, nik

  3. nyhet

    Viel Erfolg beim Sticken! Ich hab als Kind wahnsinnig viel gestickt und sämtliche Decken damit verziert, nix war vor mir sicher ;D Ich würde auch gern wieder anfangen, habe sogar einen Stickrahmen da, aber hm… es fehlt die Zeit :(

  4. Silvia Heller

    Hallo,
    „Stickanfängern“ muß doch geholfen werden:

    Im Moment finde ich das Buch von Lucinda Ganderton: STICKEN – Alle Sticktechniken und Muster Schritt für Schritt, gut. Es ist bei Dorling Kindersley erschienen.Es erklärt sehr anschaulich die wichtigsten Grundlagen.

    „Nahtzugabe“ hat auf ihre Blog übrigens sehr schöne gestickte Beispiele und einen Beitrag zu verschiedenen Bücher.

    Wenn ich mich recht erinnere ist Doodle-Stitching dem sogenannten Redwork ziemlich ähnlich! Da das im Moment recht „IN“ ist, findest Du sicher noch viele Hinweise im Internet.

    Ich wünsche noch ein schönes Rest-Pfingst- Wochenende….

    Silvia

  5. Catrin

    Ganz lieben Dank an euch alle für die Tipps und netten Wünsche!

    @ Rike: Ich hab mir die Seite direkt mal gespeichert. Du hast Recht – alles find ich auch nicht so klasse, doch einige nette Dinge hab ich schon gefunden. Danke für den Hinweis auf die Seite!
    @ Nik: Sonst fange ich eigentlich auch immer einfach an, aber da ich auf jeden Fall verschiedene Sticktechniken lernen will, gab es dann dieses Mal ein Einführungsbuch, das mir bisher auch gut gefällt. Die verschiedenen Stiche sind gut erklärt und einfach nachzusticken
    @ Nyhet: Ja, die Zeit. Besonders schnell komme ich jetzt auch nicht voran, aber es macht einfach unglaublich viel Spaß und ist so beruhigend. Aber diese Wirkung hat eigentlich jede Form von Handarbeit auf mich.
    @ Silvia: Bei Nahtzugabe schaue ich öfter mal vorbei :) Deinen Buchtipp werde ich mir beim nächsten Besuch eines Buchladens mal anschauen. Danke für den Hinweis und den netten Kommentar.

    @ an Alle :)
    Ich freue mich wirklich immer sehr über so nette und hilfreiche Kommentare!!!

  6. Dotti

    Au, da ist sie wieder die Erinnerung an mein Stickvorhaben, das derzeit ruht! Kannst du denn schon mit Ergebnissen auftrumpfen, meine Liebe?

  7. Harald Sachs

    Hallo Catrin!

    Ich habe erst jetzt Deine Seite gelesen und weiß nicht, wie weit Du mittlerweile gekommen bist mit Deiner Stickerei. Wenn Du noch dabei bist, wirst Du wohl nie mehr im Leben damit aufhören, dass kann ich Dir garantieren. Ich habe 1996 angefangen – nach einem Schlaganfall – und bin über den anfangs ausgeführten Gobelinstich irgendwann zum Kreuzstich gekommen. Zuerst mit kleinen Bildern, die ich in wenigen Tagen fertig hatte. Doch die Vorlagen wurden immer größer und heute sticke ich mit Vorliebe Bilder im DIN A4-Format. Dabei bevorzuge ich Landschaftsbilder, aber auch einige Katzenbilder oder Tut-Ench-Amun sind schon verwirklicht worden.

    Meine Lieblingsseite im Internet ist die Seite von http://www.coricamo.de, die haben hunderte von Vorlagen für jeden Geschmack und die Kreuzstich-Zeitung ist ein Muß für mich.

    Wenn Du noch zu den Stickern gehörst, würde ich mich freuen, wenn Du vielleicht mal Kontakt zu mir suchen würdest. Meine EMail-Adresse hast Du ja jetzt. Ein kleiner Gedankenaustausch tut doch immer gut.

    Ich würde mich freuen, mal von Dir zu hören.

    Bis dahin noch viele schöne Stickereien

    Gruß von Harald Sachs

  8. Susanne

    auch ich wünsche dir viel Spaß—und kann mich nur anschließen–wer einmal Spaß daran hat-der bleibt dabei—ich sticke seit 21 Jahren–Kreuz u. Petit Point—entwerfen tue ich seit ca. 8 Jahren–helfe gerne weiter wenn du Fragen hast–einfach eine mail schicken–lG Susanne von farbenfroh

Es gibt 1 Kommentar