URBAN CAMOUFLAGE

URBAN CAMOUFLAGE

Yvonne Bayer und Sabina Keric haben mich heute Morgen mit ihrem Projekt „Urban Camouflage“ zum Lachen gebracht. Sie gehen in den Möbelmarkt oder in den Supermarkt und werkeln sich an Ort und Stelle aus handelsüblichen Materialien wie leeren Plastikflaschen, Arbeitshandschuhen oder Taschen einen Tarnanzug.


Dieses „Outfit“ ermöglicht es ihnen, mit der vorhandenen Umgebung zu verschmelzen. Für die großen Warenhäuser entschlossen sich die beiden Künstlerinnen aus Karlsruhe aufgrund der umfangreichen Palette an Materialien, der blinkenden Monitore und der weiträumigen Verkaufsräume. Üblicherweise ist die Gewerbefläche eine saubere und unberührte Umgebung. Es gibt es keine künstlerische Tätigkeit. Den Kunden erwartet ausschließlich eine Welt der Marken und Preisschilder.

Bei ihren Aktionen fragten die Künstlerinnen vorher nicht um Erlaubnis. Meistens reagierten die Angestellten humorvoll, aber teilweise kam es zu Problemen mit der Geschäftsführung und einzelne Aktionen mussten vorzeitig abgebrochen werden.

Ebenso unterschiedlich waren die Reaktionen der Kunden. Während einige interessiert waren und versuchten die Kostüme anzufassen, reagierten andere eher irritiert und hielten Abstand. Es gab auch Kunden, die das Ganze komplett ignorierten. Dazu könnt ihr euch auf der Internetseite von Yvonne Bayer und Sabina Keric äußerst unterhaltsame Videos anschauen.

(Bilder Yvonne Bayer und Sabina Keric)

Es gibt 1 Kommentar

Add yours